Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Schröder, Karl Ludwig

(1877-1940)

Dramaturg und Regisseur (u.a. 1904 an den Vereinigten Stadttheatern in Köln, 1905 an der Volksoper Wien, 1906 am Stadttheater Glogau, 1908-1909 stellvertr. Direktor, Regisseur und Dramaturg am Deutschen Theater in Hannover, 1910-1912 geschäftsführender Direktor des Koblenzer Stadttheaters sowie dort verantwortlich für das Schauspielwesen), Publizist (Herausgeber der Dramaturgischen Blätter 1905 sowie Mitherausgeber der Deutschen Theater-Zeitschrift (1908-11), 1911/12 Schriftführer u. Kassierer des Verbandes rheinisch-westfälischer Theaterleiter). Vom 1.9. 1912 bis 3.3.1914 Leiter der ‘dramaturgischen Abteilung’ der Nordisk Filmskompagni in Berlin und als solcher verantwortlich für die Anwerbung von ‘hochkulturellen’ deutschen Autoren.


Schrieb die ‘Autorenfilm’-Drehbücher zu Atlantis (nach Gerhart Hauptmanns gleichnamigem Roman von 1912; K.L.S.s Drehbuch, das evtl. in Zusammenarbeit mit Carl Gustav Schøller entstand, wurde allerdings von Axel Garde überarbeitet) und zu Skyldig-ikke skyldig/Dietrich Stobäus (nach Max Halbes Roman Die Tat des Dietrich Stobäus (1911)). KM(A/B) verzeichnet zudem am 27.8.1914 den Ankauf eines Drehbuches mit dem Titel Der Doppelselbstmord, das K.L.S. zusammen mit einem Carl Valdemar geschrieben haben soll (vgl. auch NBKB XXXII:876 u. 928). Über die Realisierung dieses Drehbuches ist nichts bekannt. Drei weitere, von K.L.S. eingereichte Drehbücher lehnte die Nordisk am 25.8.1914 ab (BtR II:222). Nach seiner Zeit bei der Nordisk schrieb K.L.S. zusammen mit Hans Brennert Drehbücher für die deutsche Filmindustrie (verkauft wurden nachweislich Drehbücher mit den Titeln "Viere lang", "Das schöne Mädchen von Sorrent", "Evelyn", "Der Dieb" und "Sein eigener Mörder"; vgl. Nachlaß Hans Brennert im Stadtmuseum Berlin) und war als Musketier bzw. Schütze mindestens 1915/16 in Ostpreußen stationiert. Später war er eine Zeitlang Direktor der deutschen Deulig-Film, evtl. kurzzeitig Geschäftsführer bei der 1922 gegründeten Berliner Colonna-Film und 1930 Vorsitzender des deutschen Zusammenschlusses der Filmautoren (Olaf Fønss: Films-Erindringer gennem 20 Aar. Kbh: Nutids Forlag, 1930, 86).


Erhaltene Drehbücher:

Nord D-Ns 1047a Gerhard Hauptmann: Atlantis. Billedmanuskript. For den udførlige Sceneanvisning henvises til Bogen, til det tyske Manuskript og til dettes danske Oversættelse. Film i fem Afdelinger (masch. ohne Autorennennung);
Nord D-Ns 1047b Atlantis (dän. Drehbuch mit Regieanmerkungen, ohne Autorennennung);
Nord D-Ns 1090 Die Tat des Dietrich Stobäus. Roman von Max Halbe (masch. dt.sprachiges Original)









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03