Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Sommerfel[d]t, Gunnar [Frimann]

(1887-1947)

Schauspieler und Regisseur.


Schrieb für die dänische Filmindustrie mindestens sechs Drehbücher ab 1915, von denen jedoch nur drei von der Nordisk angekauft und realisiert wurden: Mellem de yderste Skær/Imellem de yderste Skær (1916, Reg.-Nr. 2124), En Lykkeper/Lykkens Pamfilius (zusammen mit Valdemar Andersen; 1917, Reg.-Nr. 2267) und Lykkens Galoscher (eine Adaption des gleichnamigen Märchens (1838/59) von H.C. Andersen wiederum in Zusammenarbeit mit Valdemar Andersen; 1919, Reg.-Nr. 2511). In Norwegen zeichnete G.S. 1921 für das Drehbuch zu der Knut Hamsun-Adaption Markens Grøde (Norrøna Film) verantwortlich, bei der er auch Regie führte und als Schauspieler auftrat.


Erhaltene Drehbücher:

Nord D-Ns 1547 Imellem de yderste Skær (zwei Versionen ohne Autorennennung, bestehend aus handschriftlichen Passagen und eingeklebten masch. Passagen);
Nord D-Ns 1642 Lykkens Pamphilius. Folkeskuespil i 5 Akter (masch. Original mit Tintenvermerk: Valdemar Andersen & Gunnar Sommerfeldt);
Nord D-Ns 1802 Lykkens Galoscher. En moderne Historie i en gammel Æventyrramme fortalt af Valdemar Andersen og Gunnar Sommerfeldt (handschriftl. Original; masch. Nordisk-Version; Auflistung der Einstellungen)


Literaturhinweise:

S. auch die Seite zu Gunnar Sommerfeldt in Danmarks Nationalfilmografi.


Kinokonzession:

G.S. erhielt 1922 eine Kinokonzession, die er mehrmals seit 1920 beantragt hatte (LfS, Div. Ansøgn. 565 (9.10.1920), LfS, Div. Ansøgn. 571 (gemeinsamer Antrag mit Steen Jensen, dat. 20.10.1920), RA J3 1922:1681 (gemeinsamer Antrag mit Sophus Michaëlis)), die ihm aber 1926 wieder entzogen wurde.









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03