Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Schneevoigt, George

(1893-1961)

Schauspieler (u.a. ausgebildet bei Max Reinhardt), Kameramann und Regisseur.


In der 1913 gegründeten Firma seiner Frau Lily von Kaulbach, Kaulbachs Kunstfilm, war G.S. für Drehbücher und Regie zuständig (‘Anker’ [= Anker Kirkeby]: “Den sidste Film-Sensation”. In: Politiken, 11.4.1913). Marguerite Engberg (Dansk stumfilm - de store år. Kbh: Rhodos, 1977, 578, u. 1977) ist nur ein einziger dieser Filme vom Titel her bekannt: Stærkere end Dynamit (Kaulbach Kunstfilm 1913, Reg.-Nr. 1360). Weitere Titel waren Soraita (1913; so zumindest der deutsche Titel; vgl. Herbert Birett: Verzeichnis in Deutschland gelaufener Filme. Entscheidungen der Filmzensur 1911-1920. Berlin, Hamburg, München, Stuttgart. München u.a.: K.G. Saur, 1980, 347), Skyggedanserinden u. En Gartnerdreng søges (vgl. Carl Nørrested: "Mellem stumfilm og lydfilm - overgangsfænomener". In: Kosmorama 217 (1996), 39). Nach dem Ende der Kaulbachs Kunstfilm arbeitete G.S. für die Nordisk; hier schrieb er die Drehbücher zu den folgenden Filmen, bei denen er auch Regie führte: De mystiske Z-Straaler/Dødsdansen/Skeletdansen (Nordisk 1915, Reg.-Nr. 1847), Fyrstindens Skæbne/Fyrstinde Bianca à Costi (zusammen mit Valdemar Andersen; Nordisk 1915, Reg.-Nr. 1907), Grubeejerens Død (Nordisk 1915, Reg.-Nr. 1948) und Dykkerklokkens Hemmelighed/Kong Aleriks Gravkammer (eine Adaption eines Stoffes von Carl Muusmann; Nordisk 1916, Reg.-Nr. 2129).
In den Verzeichnissen der Nordisk über angekaufte Drehbücher finden sich drei weitere, von G.S. erworbene Drehbücher, die zumindest unter diesem Titel nicht realisiert worden sind: Kong Stribolt (KM(C):512), Mysteriet paa Duncan Slot (KM(C):598, als Mitautor ist Carl Gandrup angegeben) sowie Min er Hævnen (KM(C):1076). Laut KM(C):1003 stammt das Drehbuch zu Pavillonens Hemmelighed/Guldkuglen (1917) (die Adaption des Romans Guldkuglen (1917) von Viggo Cavling; Nordisk 1914, Reg.-Nr. 1657) von G.S. und nicht von Carl Theodor Dreyer. Tatsächlich ist ein Drehbuch von G.S. mit diesem Titel im DFI überliefert, doch gibt es nur ganz entfernte Ähnlichkeiten im Plot zu Dreyers Produktionsdrehbuch.
Mindestens drei Drehbücher erhielt G.S. 1915 von der Nordisk zurückgesandt (RM II:12.3.1915 u. 19.6.1915).
In Norwegen schrieb G.S. Drehbücher zu zwei Filmen, bei deren Realisierung er auch Regie führte: Baldevins Bryllup (Svenska Biografteaterns filial, 1926; eine Adaption von Vilhelm Krags Schauspiel Baldevins bryllup (1900)) sowie Laila (Lunde-Film, 1929; eine Adaption von Jens Andreas Friis’ Erzählung Laila (1890)).


Erhaltene Drehbücher:

Nord D-Ns 1323 Der Todes Taenzer (masch. Original (?); handschriftl. Nordisk-Version mit Titel "Dødedansen"; 2 masch. Nordisk-Versionen);
Nord D-Ns 1383 Fyrstinde Bianca a Costi (masch. Nordisk-Version);
Nord D-Ns 1424 [Ohne Titel, mit Tinte vermerkt: Die Sünden der Väter ny Titel: Fædrenes Synd] (masch. Original auf Deutsch; masch. Nordisk-Version [= Grubeejerens Død]);
Nord D-Ns 1552 König Alariks Grabkammer (masch. Original mit Autorennennung);
Ns-U 92 Kvinden fra Isen (masch. Version zerschnitten und mit handschriftl. Passagen ergänzt; erste Seite mit handschriftl. Autorennennung);
Ns-U 100 Min er Hævnen---- (masch. Original);
[ohne Signatur]) Mysteriet paa Duncan Slot (handschriftl. Version mit Bleistiftnotiz: Schneevoigt & Gandrup; Produktionsdrehbuch);
[ohne Signatur] Das [??]chen von König Stribolt (masch. deutschsprachige Version (Durchschlag) mit Autorenangabe; Notiz mit Tinte: Kong Stribolt);
[ohne Signatur] Pavillonens Hemmelighed (Bedragede Bedragere) af G. Schneevoigt (handschriftl. Nordisk-Version)


Literaturhinweise:

S. auch Dansk biografisk leksikon, Kraks Blå Bog 1935 u. die Seite zu Georg Schnéevoigt in Danmarks Nationalfilmografi.









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03