Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Rousthøj, Einar

(1869-1929)

Cand.jur., am Oberlandesgericht zugelassener Rechtsanwalt, ab 1920 ‘Politifuldmægtig’ in Nyborg, Autor (Mitglied in der Dansk Forfatterforening 1919).


E.R. begann 1910, Drehbücher zu schreiben. In diesem Jahr erbot die Nordisk sich, zwei seiner eingereichten Drehbücher zu erwerben (NBKB XIII:230 u. 637), von denen jedoch eines (Spot ej Gud!) heute noch im DFI vorhanden ist und anscheinend nicht verfilmt worden ist. Ob das zweite Drehbuch das ebenfalls heute noch vorhandene Krybskytten ist oder das Drehbuch zum Film Et Julebrev (Nordisk 1910, Reg.-Nr. 850), bei dem Engberg (1977/82) einen ‘Rousthøj’ als Drehbuchautor nennt, ist unklar. Nach einem weiteren abgelehnten Drehbuch 1913 (BtR I:296) gelang es E.R. 1915, der Nordisk die Verfilmungsrechte an seinem Roman Hotel Paradis (1914) zu verkaufen; die Drehbuchadaption für den Film gleichen Namens (1917, Reg.-Nr. 2246) besorgte Carl Theodor Dreyer.


Erhaltene Drehbücher:

Nord D-Ns 1621 Hotel Paradis (masch. Dreyer-Original);
Ns-U 244 Spot ej Gud! (handschriftl. Original);
Ns-U 312 Krybskytten (handschriftl. Original mit Autorennennung)


Literaturhinweise:

S. auch Dansk skønlitterært forfatterleksikon.


Kinokonzession:

1920 bewarb sich E.R. vergeblich um eine Kinokonzession (LfS, Kbhs politi, Protokol over bevilgede og nægtede andragender om biografbevillinger 550; LfS, Div. Ansøgn. 550).









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03