Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Locher, Jens

(1889-1952)

Cand.phil., Journalist (zunächst bei København, dann Redakteur des Theaterstoffes der sog. Ferslewschen Blätter, Redakteur der Zeitschrift Filmen 1912-1918, der Theaterzeitschrift Masken 1915-1918 u. von Kinobladet 1919-26; Vorstandsmitglied von Dansk Journalistforbund 1924-1936; ab 1930 stellvertretender Vorsitzender) und Autor (Danske Dramatikeres Forbund 1926; ab 1925 Vorstandsmitglied, ab 1934 Vizevorsitzender). Gegen Ende der Stummfilmzeit kurzzeitig 1927-1928 künstlerischer Leiter der Nordisk in Valby; ein einziges Mal auch Regisseur.


J.L. begann spätestens 1912 Drehbücher zu schreiben. Zunächst kaufte die Kinografen ihm zwei Drehbücher ab, wobei beide nicht realisiert worden zu sein scheinen: Havet som Læremester (vgl. Autorenkontrakt v. 12.2.1912) u. Lille Lars (sic) store Kærlighed (vgl. Autorenkontrakt v. 29.5.1913). Erst 1917 gelang es ihm nach den überlieferten Quellen, der Nordisk ein Drehbuch zu verkaufen (Den forsvundne Testamente, KM(A/B):16.6.1917 u. KM(C):1016). Sowie die Briefkopiebücher der Kinografen als auch die der Nordisk dokumentieren einige abgelehnte Drehbücher (vgl. KBKB I:509 u. II:465 sowie RM II:10.7.1915, 22.10.1915 u. 30.10.1915 und den Durchschlag eines Begleitbriefes zur Rücksendung eines Drehbuchs im Firmenarchiv der Nordisk, dat. 28.10.1915). 1916 trat J.L. als Autor eines Buches mit dem Titel Hvorledes skriver man en Film? auf (Kbh: Pio). Während seiner Zeit als künstlerischer Leiter in Valby verfilmte die Nordisk zwei Drehbücher von J.L., nämlich Den sørgmuntre Barber (eine Adaption seines gleichnamigen Erfolgslustspiels (1924), 1927, Reg.-Nr. 3009) sowie Jokeren (1928, Reg.-Nr. 3029; die Vorlage war Noel Scotts Drama The Joker (erstmals in Buchform 1929)).
Erstaunlicherweise war bereits kurz zuvor eine filmische Adaption dieser Vorlage in Deutschland produziert worden, für deren Drehbuch ebenfalls J.L. (in Zusammenarbeit mit Georg Jacobys) verantwortlich zeichnete: Der Faschingskönig (Horwa-Goron-Film der Deutsch-Nordischen Film-Union, 1927/28:297). Für die schwedische Skandinavisk Filmcentral schrieb J.L. 1920 außerdem das Drehbuch zu Skomakarprinsen (1920/4, eine Adaption von Ludvig Holbergs Jeppe paa Bjerget (1723)).


Erhaltene Drehbücher:

Nord D-Ns 1878 Den sorgmuntre Barber. Filmsfarce i 4 Akter af Jens Locher (masch. Version mit eingeklebten masch. Passagen; masch. Nordisk-Version);
Nord D-Ns 1880 Jokeren (masch. Version mit Titel: Der Joker. Nach dem bekannten gleichnamigen Schauspiel von Noel Scott von Jens Locher und Georg Jacoby; masch. dänischsprachige Version mit Titel: The Joker efter det bekendte Skuespil af samme Navn af Sidney Noels ved Jens Locher og Georg Jacoby; "Udkast til Slut-Episoden af "The Joker" in Jens Lochers Handschrift; masch. "Entwurf zur Schlussepisode des "The Joker"; masch. englischsprachige Version mit Titel: The Joker. Filmplay adapted for the film by Jens Locher and Georg Jacoby from the famous play "The Joker" by Sidney Noels; deutschsprachige handschriftl. Version "Der Joker");
Ns-U 4 Det forsvundne Testamente. Folkekomedie i 5 Akter af Jens Locher (masch.);
Ns-U 235 Udkast til en Film med Frederik Jensen i Hovedrollen af Jens Locher (masch. Original (Durchschlag));
Ns-U 362 Lille Lars store Kærlighed (masch. Version ohne Autorennennung, aber vgl. Kinografen-Autorenkontrakt v. 29.5.1913)


Literaturhinweise:

S. auch Dansk skønlitterært forfatterleksikon, Dansk Forfatterleksikon. Biografier, Dansk biografisk leksikon, Kraks Blå Bog 1952 und Jan Nielsen: A/S Filmfabrikken Danmark (Kopenhagen 2003).









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03