Ihr Browser unterstützt die aktuellen Standards im Internet nur unzureichend, daher sollten sie sich dringend einen aktuelleren installieren. Das Webstandards-Projekt hat eine ganze Liste mit geeigneten Browsern zusammengestellt.





Stephan Michael Schröder

DanLitStummFilm

WWW-Site zu dänischen Stummfilmdrehbuchschreibern
bis 1929 und der Interaktion zwischen der
dänischen literarischen Intelligenz und dem Kino bis 1918

Lind, Alfred

(1879-1959)

Ursprünglich Tischler, arbeitete A.L. ab 1906 im Film mit, als er anfing, für die Nordisk Filme aufzunehmen. Im selben Jahr gründete er auf Island Reykjavíks erstes Kino (heute: Gamla Bio), das er aber im darauffolgenden Jahr wieder abtrat. Danach arbeitete A.L. vor allem als Kameramann und Regisseur in und außerhalb Dänemarks, besaß vorübergehend (1912) aber auch seine eigene Filmproduktionsfirma, die Alfred Lind Film (zu A.L.s Biographie s. Marguerite Engberg: “Alfred Lind”. In: Usai, Paolo Cherchi (Hg.): Schiave bianche allo specchio. Le origini del cinema in Scandinavia (1896-1918). Pordenone: Edizioni Studio Tesi, 1986, 123-132).


A.L. schrieb nachweislich die Drehbücher zu den folgenden dänischen Stummfilmen: Alt for Fædrelandet/Krigens Fakkel (zusammen mit Carl Gustav Schøller, Alfred Lind Film 1912, Reg.-Nr. 1093), Af en Opdagers Dagbog/Den Gyldne Rose (Alfred Lind Film 1912, Reg.-Nr. 1095) sowie Bjørnetæmmeren (Det Skandinavisk-Russiske Handelshus 1912, Reg.-Nr. 1282). Daß A.L. - und nicht Carl O. Dumreicher - auch bei Den Flyvende Cirkus (Det Skandinavisk-Russiske Handelshus 1912, Reg.-Nr. 1280) das Drehbuch geschrieben habe, wie im Briefwechsel der Konkurrenzfirma Nordisk zu lesen ist (NBKB XXVI:468), dürfte nicht stimmen.
In Deutschland war er für mindestens zwei Drehbücher verantwortlich, nämlich für Alkohol (Stern-Film, 1919:4 - A.L. führte auch Regie) sowie für Tragödie im Zirkus Royal (Drehbuchzusammenarbeit mit Armin Petersen; Nero-Film, 1927/28:455).
Der italienische Stummfilmregistrant nennt vier Filme, bei denen A.L. Regie führte (Jockey della morte (II): Vay Film 1915, Reg.-Nr. 6875; Ciro della morte (II): Vay Film 1916, Reg.-Nr. 7265; La Fanciulla dell’aria: Lind Film 1923, Reg.-Nr. 9467; Ragazze non scherzate: S.A.C.I.A. 1929, Reg.-Nr. 9796); zu den Drehbüchern finden sich leider keine Angaben.


Literaturhinweise:

S. auch Dansk biografisk leksikon und Jan Nielsen: A/S Filmfabrikken Danmark (Kopenhagen 2003).









Datenbankausdruck vom 19.12.2010 16:22:03